HERZLICH WILLKOMMEN ! 

Barockensemble

La Tempesta Basel 

Muriel Rochat Rienth - Leitung & Blockflöte 

"Das Barockensemble "La Tempesta" aus Basel begeistert"

"Die Oberbadische" (Deutschland), Dezember 2016

 

Felix Rienth, Tenor

Muriel Rochat Rienth, Blockflöte & Leitung

Miho Fukui, Barockfagott

Nathalie Leuenberger, Cembalo

 

NEWS, clicken Sie hier !

                                      

 

La Tempesta Basel auf CD bei Enchiriadis /NAXOS:

  estuche-telemann-tenor-cantatas                    

 

- Georg Philipp Telemann: Tenor Cantatas & Recorder Sonatas (EN2038)

- Johann Christoph Pepusch: Tenor Cantatas & Recorder Sonatas (EN 2024)

 

 FELIX RIENTH, Tenor  

La Tempesta Basel 

Muriel Rochat Rienth, Blockflöte & Leitung

CDs worldwide distributed by NAXOS

 

Gewählt 2014 zu den

   "10 besten CDs des Monats"  

der spanischen Musikzeitschrift "RITMO"

 

"The La Tempesta ensemble from Basel is led by recorder player Muriel Rienth, who performs with clarity and a good sense of phrasing. She blends with the voice, her husband Felix Rienth, so that the two form an inseparable duo."

FANFARE Magazine (New York, USA), 7/2014

 

 

"I don’t think I have encountered Rienth before, but I am impressed by the fullness and firm projection of his clear tenor voice, joined with excellent sensitivity to text values. "

"...a singer of real vocal beauty..."

 "AMERICAN RECORD GUIDE" (USA), August 2014

 

 

"...sowie Telemanns Kantaten, die auf exzellente Weise durch Felix Rienths kraftvoller und warmer Stimme hervorgehoben werden..."

Zeitschrift "El Arte de la Fuga" (Madrid), Januar 2014

 

 

"... the Tempesta Basel has emerged with a fine disc.".

FANFARE Magazine (New York, USA), Juli 2014

 

 

 Muriel Rochat Rienth - Musikalische Leiterin "La Tempesta Basel" & Blockflötistin

 

 

"Beeindruckend geschmeidig in der zierlichen Ornamentik sind Tenor Felix Rienth und Blockflötistin Muriel Rochat Rienth..."

"Crescendo -Das Klassikmagazin" (München)

 

 

 "In diesen Telemann-Kantaten zeigt Felix Rienth sich äusserst kompetent, mit einer klaren Diktion, einer gepflegten Phrasierung und einer dafür bestens geeigneten Ausdruckskraft..."

Magazin "Mundo clásico" (Madrid, Spanien), März 2014

 

 

"...this is a disc which Telemann aficionados will certainly like to have. It is an attractive programme..."

MusicWeb International (England), August 2014

 

 

"Meisterlicher Telemann"

Magazin "Windkanal"  (Deutschland), Dezember 2014

 

Pressespiegel, clicken Sie hier!

Ausschnitte aus der Telemann-CD, clicken Sie hier! !

 

 

"...elegant, brillant, virtuos..."

"...grossartig..."

Rundfunk Berlin- Brandenburg

 

 

"Da ist der lebendig deklamierende Tenor Felix Rienth und die virtuose Blockflötistin Muriel Rochat Rienth..."

"Windkanal" (Deutschland)

 

 

"...this is altogether a most enjoyable recording..."

Early Music Review (England)

 

 

 "...das kleine, aber feine Ensemble La Tempesta Basel...."

"Felix Rienth setzt seinen gut durchgebildeten Tenor stilsicher ein..."

"ORPHEUS - das internationale Opernmagazin" (Berlin)

 

          *****    

               

La Tempesta Basel 

Das von der Basler Blockflötistin Muriel Rochat Rienth (Absolventin der Schola Cantorum Basiliensis) ins Leben gerufene Barockensemble LA TEMPESTA BASEL, benannt nach Antonio Vivaldis bekanntem Blockflötenkonzert "La tempesta di mare", erhielt bereits im Gründungsjahr den Schweizer ORPHEUS-Preis. In der Folge wurde es zu Konzerten in der ganzen Schweiz eingeladen (u.a. Tonhalle Zürich, Basel, Luzern, Fribourg, Biel, Lausanne, Genf,) und gastierte in Italien (Festival di Magnano /Piemont), Spanien (Ronda/Málaga), sowie Oesterreich (Graz). Diverse Radioaufnahmen erfolgten bei Radio SRF 2 und bei Radio Suisse Romande. Schweizer Radio SRF widmete dem Ensemble eine eigene Porträtsendung.

Im Händel-Jahr 2009 erfolgte das CD-Debut des Ensembles mit den Tenor-Kantaten und Blockflötensonaten des Händel-Zeitgenossen Johann Christoph Pepusch. Die beim spanischen Alte-Musik-Label Enchiriadis erschienene CD erhielt glänzende Noten von der internationalen Fachpresse (u.a. Prädikat "grossartig" vom Rundfunk Berlin-Brandenburg) und wurde von zahlreichen Rundfunkanstalten in Holland, Belgien, Deutschland, Frankreich, Spanien, der Schweiz, sowie Kanada und Australien (ABC Classic) ausgestrahlt.

Zu den Höhepunkten vergangener Auftritte zählen ferner die Uraufführung einer Solokantate des Grazer Komponisten Viktor Fortin in Lausanne (Auftragswerk von La Tempesta Basel), die von Radio Suisse Romande direkt übertragen wurde.

Die jüngste CD von La Tempesta Basel, Telemanns Tenor-Kantaten aus dem "Harmonischen Gottesdienst" sowie ausgewählte Blockflöten-Sonaten, wurde von der spanischen Zeitschrift RITMO als Referenzaufnahme zu den „10 besten CDs des Monats“ 2014 gewählt und von der führenden US-Zeitschrift FANFARE als „herausragende Einspielung“ besprochen. Radio SRF 2, WDR Köln, Radio Suisse Romande, Radio Bremen, SWR Stuttgart, NDR Hamburg, CKRL Kanada und der Spanische Rundfunk haben die Telemann-CD gesendet. Der "American Record Guide" (USA) bezeichnete den Tenor Felix Rienth von La Tempesta Basel als "Sänger von wahrer stimmlicher Schönheit".

Im Dezember 2016 brillierte La Tempesta Basel in Frankreich (Mâcon) und Deutschland (Grenzach) in zwei vom Publikum und Presse gleichermassen gefeierten Adventskonzerten. 

2017 wird die nächste CD von La Tempesta Basel aufgenommen:  Kantaten und Sonaten von Komponisten der neapolitanischen Schule für das spanische Label VANITAS.

 

DIE MUSIKER :

 

      "... eine ausgezeichnete Interpretation des Tenors Felix Rienth, dessen wunderbares Timbre stark an den legendären Anthony Rolfe Johnson erinnert..." 

Fachzeitschrift  "CD Compact" (Barcelona) zur Pepusch- Einspielung

    

"Allen Mitwirkenden vorangestellt sei der jugendliche Tenor Felix Rienth. Mit stimmschöner Sprachgewandtheit erfüllt er alle Voraussetzungen für Vortragsfinessen der altenglischen Barocklyrik..." 

 "Klassik heute" (München) zur Pepusch-CD

 

"...mit einem wunderbar warmen Timbre gesegnet..."

 "Basler Zeitung"

FELIX RIENTH, TENOR 

 Der international tätige Schweizer Tenor erhielt seine erste stimmliche Ausbildung in der Knabenkantorei Basel. Er debütierte unter Armin Jordan als "1. Knabe" in Mozarts "Zauberflöte" am Theater Basel. Als Tenor hat er an bedeutenden europäischen Festivals, wie Ambronay, Paris, Gent, Lissabon, Granada, EXPO 2008 Zaragoza gesungen und mit Eduardo López Banzo und Gabriel Garrido gearbeitet. Als Oratoriensänger wurde er u.a. in die Kölner Philharmonie, in den Salzburger Mozarteum-Saal, in den Grazer Stefaniensaal, in die Victoria Hall Genf, in die Tonhalle Zürich, in den Basler Musiksaal, oder in die Salle "Métropole" in Lausanne eingeladen. Zahlreiche Rundfunkaufnahmen erfolgten bei Radio DRS, Radio Suisse Romande, ORF, RTBF (Belgien), RTP (Portugal) Radio Bremen, NDR Hamburg und beim Bayerischen Rundfunk. Er hat rund 20 CDs eingespielt, die bei  K617, Ricercar, Symphonia, Enchiriadis, Pan Classics sowie OehmsClassics erschienen sind. (Auszeichnungen u.a. "diapason d'or" in Frankreich oder "CD des Jahres" in Spanien). 2007 erhielten die Aufnahmen der Solokantaten des Katalanen Francesc Valls (bei Symphonia) und die Einspielung Brasilianischer Renaissance-Musik (bei Ricercar) beide den holländischen "Prelude Classical Music Award" für die beste Barock-CD bzw. die beste Renaissance-CD des Jahres. Mit La Tempesta Basel hat er zum Händel-Jahr 2009 die Tenor-Kantaten von J.C. Pepusch bei Enchiriadis aufgenommen, eine von der internationalen Fachpresse stark beachtete Produktion. 2014 folgten Telemanns Kantaten aus dem "Harmonischen Gottesdienst". Mit dem spanischen Harfenisten Manuel Vilas sind 2011 José Maríns "Tonos humanos" bei "La mà de guido" (Barcelona) auf CD erschienen, von der Zeitschrift "Klassik heute" als Referenzaufnahme bezeichnet und von FANFARE (USA) als "unbedingt empfehlenswert" . Vergangene Konzerte umfassen Mozarts "Requiem" mit dem Mozarteum-Orchester Salzburg,  Schuberts "Es-Dur-Messe" mit dem Orchestre de la Suisse Romande, "Elias" in Lissabon, , "Paulus" in Paris,  Mendelssohns "Lobgesang" in Genf und Lausanne, "Messias" in München", "Johannespassion" in Genf und Zürich, "Matthäus-Passion" in Düsseldorf sowie Mahlers "Lied von der Erde" mit dem Philharmonischen Orchester Palma de Mallorca. Im Beisein Ihrer Majestät, Königin Fabiola von Belgien, gab Felix Rienth ein Barock-Rezital am "Internationalen Festival der Alten Musik" in Motril /Granada (Spanien). 

Zu seinen jüngsten Auftritten zählen u.a.  Bachs "Johannespassion" (Arien)  in Holland und Oesterreich mit dem weltbekannten "Orchestra of the 18th Century" unter Frans Brüggen.

2015 hat Felix Rienth Händels "Neun Deutsche Arien" mit dem Barockensemble LA REVERENCIA für das spanische Label VANITAS aufgenommen. Für 2016 sind Giulianis Lieder für Tenor und Gitarre vorgesehen.

 www.felixrienth.com

 

 *****

 

 

"...eine schlicht superbe Interpretation.."

Magazin "El arte de la fuga" (Madrid) zu Händels Blockflötensonaten mit Muriel Rochat Rienth

 

"Hörbar beeindrucken vor allem die barocke Tongebung auf der Altblockflöte, sowie Atmung, Phrasierung..."

"Klassik heute" (München) zur Pepusch-CD mit LA TEMPESTA BASEL

 

"...dass die Blockflöte Pepuschs Lieblingsinstrument war, vermag Muriel Rochat Rienth überzeugend zu vermitteln..."

Rundfunk Berlin- Brandenburg

 

 MURIEL ROCHAT RIENTH, BLOCKFLÖTE & LEITUNG

Die aus der französischen Schweiz stammende Blockflötistin Muriel Rochat Rienth ist die Urenkelin des angesehenen Waadtländer Kunstmalers Rodolphe Théophile Bosshard. In Basel geboren, studierte sie an der Schola Cantorum Basiliensis Blockflöte bei Michel Piguet, wo sie mit dem Solistendiplom erfolgreich abschloss. Weitere Studien führten sie zu Conrad Steinmann und zum "Flanders Recorder Quartett" nach Belgien. M. Rochat Rienth ist die Gründerin von La Tempesta Basel, das sie seither leitet. Daneben spielt sie die virtuosen Blockflötenkonzerte von Vivaldi, Sammartini, Telemann, Baston mit verschiedenen Orchestern in der ganzen Schweiz und widmet sich der Kammermusik mit u.a. Michel Kiener (Cembalo),Thomas Müller (Horn), Raul Diaz (Naturhorn), wo sie in bekannten Konzertreihen des In- und Auslands (Schweiz, Belgien, Italien, Spanien) aufgetreten ist. Nach ihrem erfolgreichen CD- Debut mit Pepuschs Kantaten und Sonaten mit La Tempesta Basel erschien 2014 eine weitere Einspielung ihres Ensembles, Telemanns Tenor-Kantaten und Blockflötensonaten, von der Fachzeitschrift RITMO (Madrid) zu den "10 besten CDs des Monats"  gewählt.  Für Furore sorgten ihre 2015 erschienenen Händel- Blockflötensonaten mit dem spanischen Cembalisten Andrés Alberto Gómez beim Label VANITAS, hochgelobt von der Fachkritik in Deutschland, Italien, Belgien, Schweiz, USA und wiederum zur Referenzaufnahme  sowie zu den "10 besten CDs des Monats" der Zeitschrift RITMO (Madrid) ausgezeichnet. Somit wurde sie zum zweiten Mal in Folge mit dem wichtigsten Preis der renommierten spanischen Zeitschrift ausgezeichnet. Im Telemann-Jahr 2017 erscheint ihre CD-Einspielung von Telemanns "12 Fantasien" für Solo-Blockflöte, ebenfalls bei VANITAS.

Muriel Rochat Rienth, die auch die zeitgenössische Blockflötenmusik pflegt (u.a. verschiedene Uraufführungen von Viktor Fortin), unterrichtet ihr Instrument am Conservatoire de Fribourg (Schweiz). 

 www.muriel-rochat-rienth.com

 

  *****

 

"...hier setzte auch das Fagott sehr überzeugende rhythmische Akzente..."

Badische Zeitung

 

MIHO FUKUI, BAROCKFAGOTT

Stammt aus Japan. Nach dem Diplom in Tokyo kam sie nach Europa und bildete sich als Fagottistin in Frankfurt und Lübeck weiter. Seit 2003 widmet sie sich dem Fagott an der "Schola Cantorum Basiliensis". Miho Fukui spielt in verschiedenen Orchestern und Ensembles in der Schweiz, in Japan und in Deutschland sowohl historisches als auch modernes Fagott. 2010 hat sie gemeinsam mit Sergio Azzolini und dem Capriccio Barockorchester die Sinfonia in B-Dur für 2 Fagotte und Streicher von Johann Wilhelm Hertel aufgenommen. 2009 enstand auf ihre Anregung das ‘Ensemble F’, welches sich vorwiegend den 39 Fagottkonzerten von Antonio Vivaldi widmet, auch auf CD erschienen.

 

*****

"...das von Nathalie Leuenberger gespielte Cembalo hielt sich fast durchgehend als wohltuende Ergänzung angenehm zurück..."

Badische Zeitung

 

NATHALIE LEUENBERGER, CEMBALO

Nathalie Leuenberger hat schon als Kind begonnen, Cembalo zu spielen und studierte schliesslich an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel bei Jörg-Andreas Bötticher, weitere Studien führten sie zu Andrea Marcon, ans Konservatorium von Amsterdam (Orgel) und zum Conservatoire de Strasbourg, wo sie bei Christophe Mantoux mit einem Orgel-Diplom abschloss. Zurzeit ist sie als Organistin an der Reformierten Kirche in Suhr/AG tätig. Sie unterrichtet Cembalo und arbeitet als Korrepetitorin an der Schola Cantorum Basiliensis. Mit LA TEMPESTA BASEL hat sie diverse Konzerte in Spanien, Oesterreich, Deutschland und der Schweiz gegeben. 

*****  

 

Sie hören:  Pepusch, Arie aus der Kantate "Myra's eyes"

Felix Rienth, Tenor & La Tempesta Basel

 MUSIK AUS, clicken Sie hier !

 

Muriel Rochat Rienth, Blockflötistin & Leiterin La Tempesta Basel, Januar 2017

 

                                                   

 

 BIS BALD... UND AUF WIEDERSEHEN ! 

www.latempestabasel.com


Sie sind Besucher Nr.